Nebelflucht aus Offenburg – Wanderung vom Mummelsee über das Seibelseckle, zum Wildsee, Ruhestein und zurück

Es war Sonntag und wie am Vortag bewölkt und neblig. Da nicht klar war, wie lange dass Wetter so bleibt, begab ich mich auf die Suche einer Alternativen. Nach einem kurzen Blick auf die Webcams sowie auf die Zug/Busfahrzeiten, entschied ich mich für eine neue Route an der Hornisgrinde. Das Ziel war der Wildsee, der etwas versteckt hinter dem Ruhestein liegt. Im Winter war ich mit Schneeschuhen oberhalb des Sees, doch da war der Trail nach unten zum See zum Wildschutz gesperrt.

Gegen 11 Uhr ging es dann auf die Grinde und von dort mit genügend Proviant zum Panorama-Vesperplatz am Wildsee.
Ein wunderbares Stückchen Natur und, wenn man auf der Ostseite um den Geißkopf geht, läuft man alleine.

Der Tourismus beginnt ab dem Wildsee. Die Kehrseite des Nationalparks und den Menschenmassen?
Die Leute lassen überall ihren Müll und Tempos liegen,.. oder … noch anderes.

Der Weg vom Ruhestein zur Darmstädter Hütte ist leider überlaufen (logisch – die einzige Hütte, die vom Ruhestein schnell erreichbar ist). Ab der Darmstädter Hütte kann man wieder auf Wege ausweichen, die von den meisten Touristen nicht genommen werden.

Wären da nicht die Raser mit ihren aufgemotzten Autos / Motorräder unterwegs, die dauernd die Ruhe stören…

Trotzdem, ein wunderbares Stückchen Schwarzwald. Zu empfehlen außerhalb des Wochenendes / Feiertags!
(Wird übrigens noch schlimmer dort oben, denn auf der Grinde wird noch eine Gasthütte gebaut)

 

 

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT'Ler. Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle 😉

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code