Tag 3 in Pfronten – Wanderung nach Kappel, durch die Höllschlucht zur Alpspitz und zurück nach Röfleuten

Heute ging es zur Alpspitz, welche bei Nesselwang ist. Dahin musste ich erst nach Kappel und dort durch die Höllschlucht. Der Weg führt sehr schön am Waldrand entlang, weit weg von den Autos. Hier und da steht eine Kuh und genießt die Sonne. Zu Beginn der Höllschlucht führt der Weg am Kletterpark vorbei. Hier war was los! Auf dem Weg durch die Schlucht war ich mal wieder fast alleine. Ein schöner steiler Weg schlängelte sich neben dem Wildbach, der am Ende noch einen tollen Wasserfall zu bieten hat. Gegen Ende des Weges soll es auch noch eine kleine Höhle geben, in der man den Teufel sehen kann. Ich war da zu erschöpft und habe vergessen, die Höhle zu suchen 😉 . Der Weg führte nochmal ruppig über große Wurzeln und endete schließlich an einer Wiese, die zur Kappeler Alp führte. Leider war auch hier Ruhetag, sodass sich das tragen der halben Melone durch die Schlucht gelohnt hat 😉 . Den Schweinen an der Alpe habe ich dann die Schale gegeben, welche sich darüber grunzend gefreut haben. Nun ging es weiter zur Alpspitz, die ich nach der Pause relativ schnell erreicht habe. Man hat gemerkt, dass hier die Gondel von Nesselwang hinaufführt, denn es wurde immer voller.

Der schwierige Teil war nun geschafft. Nach einer Kaffeepause und dem Genuss der Aussicht war die Gundhütte mein nächstes Ziel. Durch schwer begehbare steile Waldwege kam ich dem Käsekuchen immer näher. Ab und zu hatte man aus dem Wald einen schönen Blick gen Pfronten oder in das Vilstal. An der Hütte gab es dann den Käsekuchen und von dort ging es relativ unspektakulär auf Waldwegen runter nach Pfronten-Röfleutte. Schwupps war es schon wieder 17 Uhr 😉

 

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT'Ler. Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle 😉

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code