Westweg – Etappe 6 – Von Hinterzarten über den Feldberg und den Notschrei nach Wieden

Die Etappe 6 – Von Hinterzarten über den Feldberg und den Notschrei nach Wieden

Vor der heutigen Etappe hatte ich ordentlich Respekt.

Die Königsetappe über 32km stand an und meine geänderte Westweg Tour verläuft von Hinterzarten ins Hintertal, den Feldsee, Feldbergsteig, Feldberg / Haus der Natur, Todtnauer Hütte, Stübenwasen und dann über den Notschrei nach Wieden. Das letzte Stück ab Mitte Notschrei – Wieden habe ich versucht abzukürzen und stand dann mitten in der Pampa :D. Kurzum, die Abkürzung war ein Satz mit x .. nix!

Sonnenstrahlen begrüßten mich im Frühstücksraum. Auch heute bin recht früh um 8.30 bei fantastischem Blauen Himmel ins Hintertal los gewandert. Vorbei an nebelverhangenen und dampfenden Wiesen, Muhkus, Ziegen und noch geschlossenen Berghütten. Der Weg bis zum Feldsee war um diese Uhrzeit nur für mich :). Dort angekommen genoss ich kurz das Panorama und bin dann links vom Feldsee den Feldbergsteig hoch gewandert. Da ich wusste, dass oben ein Frühstücksbierchen wartet, war das auch recht locker. Ich glaube es war gegen 11 Uhr, als ich auf dem Höchsten angekommen bin. Die Gondeln liefen und von den 3 Damen habe ich nichts gesehen. Das war mir auch klar, denn der Westweg verläuft anders. Ich wollte jedoch durch das Feldberg Portal laufen und den Stempel abholen (der Westweg geht von hinten an den Feldberg und man kommt bei der Wetterwarte raus).

Mehr lesen

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT’Ler.
Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle 😉

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Westweg – Etappe 5 – Von der Kalte Herberge nach Hinterzarten

Die Etappe 5 – Von der Kalte Herberge nach Hinterzarten

Gestern Abend habe ich im Bettchen die Beschreibung der Etappe 5 gelesen. Auf der Karte war ersichtlich, dass es häufig an der B500 entlang gegen Titisee / Hinterzarten geht. Ich hatte Sorge, dass es so laut und stressig wie heute wird, als die vorbeifahrenden Motorräder und Autos einen dauernd aus der Ruhe gerissen haben. Dies war jedoch nicht so.

Am Morgen habe ich mit den drei Mädels gut gefrühstückt und überlegt, ob wir mit der “Eier-Methode” ein paar Stempel kopieren 😉 Haben wir aber nicht, aber der Gedanke war schon gut 😀 .

Zu Beginn der Etappe 5 gab es von uns ein Erinnerungsfoto:

Die 3 Mädels – Verabschiedung 🙂

Mehr lesen

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT’Ler.
Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle 😉

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Westweg – Etappe 4 – Von der Wilhelmshöhe zur Kalte Herberge

Die Etappe 4 – Von der Wilhelmshöhe zur Kalte Herberge

Gestern Abend habe ich wie jeden Abend die Routenbeschreibung von westweg.info zur kommenden Tagesetappe durchgelesen. Durch diese Infos habe ich mich schon vorab auf die Highlights wie z.B. den Bohlenpfad am Blindensee oder das Hochmoor freuen und mich wieder motivieren. Es war dieses Mal auch klar, dass die letzten Kilometer an der B500 verlaufen. Lagen 23 Kilometer lagen vor mir… Zur Motivation muss ich jedoch auch bemerken, dass die immer nur phasenweise meistens gegen Mitte der Etappen etwas gelitten hat. Spätestens nach der Dusche in der Pension und nach einem schönen Essen war alles wieder tiptop 🙂

Erschwert wurde die Etappe durch ein wechselhaftes Wetter. Zuerst sonnig, dann hat es sich jedoch bis zum Brend / Rohardsberg zugezogen und es wurde sehr frisch. Hier war auch die Motivation auf dem Tiefpunkt, denn ich bin bereits mehrere Stunden alleine unterwegs gewesen und es war kalt. Wiesen, Wälder, Wiesen, Kühe, nichts,..

Mehr lesen

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT’Ler.
Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle 😉

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Wanderung zum Hohen Horn, Brandeckkopf, Hirschquelle, Horn, Köpfle und zurück

Heute ging es vom Schuckshof (B) zu einer ersten etwas längeren Wanderung bei uns am Hausberg. Die Wege kenne ich eigentlich nur andersrum und so war das eine schöne Abwechslung.

Die Eckpunkte der Tour

Start ist der Waldparkplatz, dann den Schuckshof Trail zum Horn rauf – Prälatenkopf – Brandeckkopf/Brandeckturm – Absaloms Grab – Hirschquelle – Hexenstein – Horn – Köpfle und zurück zum  Schuckshof.

Eine tolle Wanderung, die im Herbst noch gut zu machen ist (zumal es am Horn sowieso sehr selten nass ist – das liegt an dem sandigen Boden). Interessant ist, dass im Vergleich zum Westweg von letzter Woche hier der Herbst kaum die Bäume verfärbt hat. Da merkt man deutlich den Unterschied zwischen Hochschwarzwald und der Rheinebene.

Die Wanderung ist sehr abwechslungsreich  (Trails, Wurzpassagen, Steine, Waldboden,.. Ab und zu  eine schöne Aussicht)

Ich empfehle euch jedoch mit Stöcken zu gehen, da gerade das Stück ab dem Brandeckturm recht steil runter zum Hexenstein und dann gut bergauf geht.

Wer einkehren will, kann dies mit einen Abstecher ins Brandeck-Lindle machen (rechts vom Brandekkopf, oder am Ende beim Schuckshof in Fessenbach (Nähe dem Waldparkplatz).

 

Unterwegs musste ich dann doch noch das Abendessen einsammeln 😉

 

Das Rezept “Kastanien Gemüse” findet ihr bei Chefkoch.

LG
Pat

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT’Ler.
Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle 😉

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Sonnenuntergang im August am Horn mit dem 50er Objektiv

Gestern Abend bin ich mit mal wieder zu Fuß mit der Kamera zum Horn hinauf gewandert, um den Sonnenuntergang aufzunehmen.

Bis zum Turm habe ich mit dem 50er Objektiv und dem Licht gespielt. Ab dem Turm habe ich das Tele genommen.

Vorschau

IMG_4610IMG_4619IMG_4621IMG_4627IMG_4631IMG_4633IMG_4636IMG_4642IMG_4645IMG_4700IMG_4703IMG_4715IMG_4735IMG_4747-Pano
<
>
21.15 Uhr - Es ist Nacht - der Winter naht

Oben auf dem Turm an der Südseite (gen Kinzigtal) waren 100000 kleine Flugameisen, die das Fotografieren zum “Erlebnis” machten *Attacke*. 🙂

Ich wünsche viel Spaß beim schauen der Fotos & Videos (Ton einschalten, es ist mit Hintergrundmusik).

LG

Pat

Mehr lesen

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT’Ler.
Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle 😉

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Wanderung von Gengenbach (Parkplatz Haigerach) über den Ameisenweg zum Naturfreundehaus Kornebene

Kaiserwetter lockte uns gestern zu einer spontanen Wanderung zum Naturfreundehaus Kornebene.

Begonnen hat die Wanderung am Wanderparkplatz Haigerach. Das Ameisenwegle ist zu Beginn recht steil. Nach dem ersten Waldstück öffnet sich der Weg und schlängelt sich durch die unberührter Landschaft. Keine anderen Wanderer war hier unterwegs – nur wir, Sonne, Schnee und Vogelgezwitscher.

Der Weg schlängelt sich unterhalb des breiten Forstweges entlang, auf dem Kinder mit Schlitten  runter sausten :). An der Kornebene wurde kurz verschnauft und dann ging es über den breiten Waldweg zurück zum Wanderparkplatz.

IMG_3302IMG_3301IMG_3303IMG_3304IMG_3307IMG_3318IMG_3321IMG_3322IMG_3323IMG_3344IMG_3325IMG_3328IMG_3330IMG_3341IMG_3342IMG_3343
<
>

Den Ameisenweg bei der aktuellen Schneelage würde ich nur aufwärts empfehlen. Bergab ist das kein Spaß, bei dem vielen Eis und den steilen Stufen.

GesamtzeitBewegungszeitDistanzdurch. Geschw.max. Geschw.Höhenmeter
02:09:2401:22:485.534.0124.48227.90
stundenstundenkmkm/hkm/hmeter

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT’Ler.
Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle 😉

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Auen-Wildnispfad in Neuried Altenheim – zu Fuß durch die Rheinauen

Letzten Sonntag sind wir durch den Auenwald am Rhein spaziert. Hier wurde 2014 ein “Auenpfad” eröffnet.
Am Segelhafen an der Pierre-Pflimlin-Rheinbrücke ist ein großer Parkplatz. Ab hier beginnt der Weg zum Anfang des Pfades.

Mehr lesen

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT’Ler.
Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle 😉

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Wanderung zum Buchkopfturm bei der Zuflucht Oppenau / Renchtal

Dieses Wochenende haben wir uns den Buchkopfturm als Wanderziel herausgesucht. Zu diesem gibt es eine tolle Homepage mit fünf Wanderrouten als Vorschlag (leider ohne gpx Download). Da wir Sonntag nur begrenzt Zeit hatten, entschieden wir uns für die Route 4 (ca. 2,5h Gehzeit mit gemütlichen Pausen): Zuflucht – Renchtalhütte -Buchkopfturm – Zuflucht.

GesamtzeitBewegungszeitDistanzdurch. Geschw.max. Geschw.Höhenmeter
02:40:0601:57:008.624.429.36369.80
stundenstundenkmkm/hkm/hmeter

Mehr lesen

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT’Ler.
Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle 😉

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Seelbach Rundwanderung zum Sodhof / Michelbrunn

Die Gemeinde Seelbach hat in ihrem Wanderflyer eine ~4h /10km Wanderung zum Sodhof (bessere Beschreibung und GPX Download).
Da es heute von den Temperaturen relativ angenehm bis zu 24°C werden sollte, sind wir um 9.30 nach Seelbach / Wittelbach gefahren.

In Wittelbach am Rathaus angekommen gab es eine faire Lastenverteilung :). Den Kühlrucksack für die Frau, den Quadrocopter für den Herrn und so sind wir zum Sodhof los getigert.

Mehr lesen

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT’Ler.
Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle 😉

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Rundwanderung im Brettental bei Freiamt / Kenzingen zum Hünersedelturm

Fast schon Tradition hat die Sonntagswanderung. Diesen Sonntag ging es via Offenburg auf der Autobahn nach Ettenheim / Ettenheimmünster in das schöne Brettental. Aufmerksam auf die Wanderung bin ich durch den SWR Landesschau Beitrag dieser Woche geworden. Da ging es um den Hünersedelturm.  In dem Beitrag hat man schön gesehen, dass man oft in die Ebene schauen kann. Da die letzten Wanderungen lange im Wald waren, hat mich das sofort angesprochen. Auf der Seite von Wanderkompass haben wir eine 16km Rundwanderung in Verbindung mit dem Aussichtsturm gefunden und diese sind wir heute nachgewandert.

GesamtzeitBewegungszeitDistanzdurch. Geschw.max. Geschw.Höhenmeter
06:00:5403:33:5916.654.6714.04719.50
stundenstundenkmkm/hkm/hmeter

 

Mehr lesen

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT’Ler.
Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle 😉

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook