Der Hochblauen bei Müllheim

Der Hochblauen ist in der Rheinebene von Nord nach Süd gesehen der letzte 1000er vor den Alpen. Er stand schon länger auf meiner ToDo Liste. Angedacht war, den Hochblauen mit Schneeschuhen zu besteigen. Leider hat es den letzten Winter nicht geklappt, da die Schneelage in den Niederungen ab Badenweiler nicht geeignet war.

Deshalb ging es jetzt im Sommer auf den Gipfel.
Dies ist die erste Tour meines August Urlaubs 🙂

Die Bahnverbindung mit Anschluss an den Busnahverkehr ist solala aber machbar. Man fährt bis Müllheim mit der Bahn und wechselt dann in den Busverkehr nach Badenweiler.

Badenweiler ist ein kleines Örtchen mit einem schön angelegte Kur- und Schlosspark. Darum befinden sich tollen Gebäuden, die sich zu besichtigen lohnen. Auf der Burg bekommt man an mehreren Stellen einen schönen Ausblick nach Frankreich oder gen Hochblauen.

Die Wanderung habe ich bei Ich geh wandern gefunden und leicht abgeändert.
Sie führt Bergauf wunderbar auf schmalen Trails und ist sehr gut ausgeschildert. Die GPS Route braucht man trotzdem, da Sie an einer Stelle vom offiziellen Weg abweicht. Man geht über schöne Wurzelfelder, kurzen Steinpassagen und weiche Nadelwege in ca. zwei Stunden von Badenweiler rauf auf den Hochblauen. Ab und zu quert man die Straße, was nicht stört, da kaum Verkehr ist.

Oben kommt man ähnlich wie am Belchen aus dem Wald raus und ist direkt auf dem Hochblauen. Zur Rechten befindet sich das Berghotel mit Panoramablick gen Alpen, zur Linken der Aussichtsturm aus grünem Stahl vom Schwarzwaldverein. Um das Geländer des Turms gibt es eine Metallkarte, auf der die Bergen der Umgebung sowie deren Entfernung angezeichnet sind. Bei guter Sicht sieht man die Hornisgrinde sowie den Mont Blanc. Feldberg und Belchen erkennt man ohne Karte, da die Form bzw. der Feldbergturm sich vom Rest der Berge abhebt.

Blick gen Malsburg-Marzell

Möglichkeiten zum Vespern gibt es genügend. Überall laden Bänke zum verweilen bei toller Aussicht ein.

Der Rückweg führt zuerst in die Richtung Belchen / Feldberg und wechselt dann nach einigen Kilometern wieder gen Badenweiler.

Leider sind die letzten 7km nur auf breiten Waldwegen, was durch das leichtes Gefälle zwargelenkschonend ist, vom Erlebnis aber solala ist.

Karte

Gallerie

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT'Ler. Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle 😉

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code