Haslach – Urenkopfturm Wanderung und Besuch der Kuckucksuhren in Triberg

Das Wetter bzw. der Regen hat meine geplante Rundwanderung durch das Menzenschwander Tal mit Besuch der Wasserfälle und dem Zweiseenblick durcheinander gebracht. Der Regen in der Nacht war so heftig, dass es klar war, der Schnee ist nicht mehr gut für die Schneeschuhtour.

Deshalb ging es in das schöne Kinzigtal nach Haslach. Der Urenkopfturm war das Ziel in Verbindung mit einem Besuch der Kuckucksuhren in Triberg.

Urenkopf Turm von der Stadt aus gesehen

Die Wetterfee meinte es leider nicht so gut mit mir und hat mich zwei Mal mit kräftigen Schauern begrüßt.

Die Wanderung zum Urenkopfturm habe ich als Rundtour geplant. Unterwegs kommt man an einer schönen kleinen Kapelle im Wald vorbei, an der ich rastete und wartete, bis der erste Schauer vorbei war.

An der Kapelle

Immer weiter geht es bergauf über kleine Trails, bis man oben den Turm erreicht. Ein paar wilde Häschen haben sich von mir nicht stören lassen und sind weiter um mich herumgehüpft.

Der Urenkopfturm

Auf dem Turm oben war der Wind gut zu spüren. Dafür gab es als Belohnung einen schönen Blick über das Kinzigtal. Schnee gab es kaum noch – bei 10 Grad ist das auch nicht verwunderlich. Ich war natürlich wieder viel zu warm angezogen 😉 .

Panoramablick Kinzigtal

Weiter ging der Rundweg über die Deponie “Vulkan” und dann weiter über den “Vulkanweg” nach Haslach – parallel zur Straße Mühlenbach / Haslach.

Beim Planen der Tour konnte ich mit “Vulkan” nichts anfangen. Das änderte sich schnell, als ich das große Kreuz und die Mahntafeln im Wald gesehen habe.

“Man ist nicht nur verantwortlich für das, was man tut, sondern auch für das, was man geschehen lässt.”
“Zum Gedenken an unermessliches Leid, das Menschen von Menschen zugefügt wurde.”

Die KZ-Gedenkstätte Vulkan

Von September 1944 bis April 1945 befanden sich auf dem Gebiet der Stadt drei nationalsozialistische Lager. Die Gedenkstätte Vulkan erinnert an die 1700 Häftlinge aus 21 Ländern, die hier Zwangsarbeit leisten mussten. Hunderte von ihnen überlebten diese Zeit nicht.

http://www.gedenkstaette-vulkan.de/html/vulkan.html

Mit gedrückter Stimmung ging es dann nach Haslach zurück.

Der zweite Regen erwischte mich in Haslach, bevor es weiter mit der Bahn nach Triberg ging und ich mir die Kuckucksuhren angeschaut habe.

Bilder der Tour

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT'Ler. Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle 😉

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code