Wanderung auf den Hündlekopf – Hoher-Teufellift – Buchenegger Wasserfälle und zurück – Erlebiswanderweg

Morgenstund,.. und immer noch Regen genau bis 11 Uhr. Dann waren die Regeneimer voll und Petrus hatte nichts mehr in petto.

Nun konnte meine geplant Wanderung los gehen. Diese hatte ich am Sonntag gebaut und sie verlief am Bachlauf der Weißach. Da das Wetter im Minutentakt besser wurde, kam ich auf die Idee, um den Hündle-Kopf zu wandern. Die Tour kurz neu gebaut und es ging los. Unterwegs gab es süße Ziegenbabys, Kühe, Bremmen und Schmetterlinge. Ein Zwischenziel der Wanderung waren die Buchenegger Wasserfälle. Nur, wenn man so auf die Landschaft fixiert ist, läuft man einfach vorbei. Als ich es bemerkt hatte, war ich bereits knapp 2km weit weg und wollte nicht mehr umdrehen. Also wurde die Wanderung geändert und es ging weiter mit Ziel zur Bergstation vom Hündle-Kopf, wo ich dann runter fahren und unten im Tal zurück nach Oberstaufen laufen wollte. Unterwegs stärkte ich mich bei einer Käserei mit einem Bierchen und kurz darauf war schon das Ziel vor Augen. Da ich bis hier aber eigentlich noch nicht wirklich “lange” unterwegs war, beschloss ich, die Tour zu verlängern und auf dem Kamm weiter gen Alpsee zu wandern. Irgendwann kam ich an eine Stelle, wo ich auf eine neue Möglichkeit gefunden habe, einen anderen Weg zurück zu laufen. Die Rückfahrt mit der Gondel ins Tal wollte ich nicht machen und so bin ich zurück Richtung den Ort “Sägemühle”, um dann irgendwann doch noch an die Wasserfälle zu kommen. Hier gab unterwegs in einem Hof süße Schweinle, die sich so auf mich gefreut haben und mir entgegen gesprungen sind, sodass ich auch voll mit “Matsch” und sonst noch so Zeugs war ;-) Es sah goldig aus. Wie Hunde, die gegen den Wind durch hohes Gras springen. Nach vielen weitern Kilometern kam ich endlich an dem Wasserfall an. Eine tiefe Schlucht muss man zuerst hinunter und dann gegenüber wieder aufsteigen. Der Wasserfall war schon schön und hat sich gelohnt, aber die Rundwanderung wäre ohne diesen Abstecher mindestens genauso schön gewesen. Als ich wieder zurück gekommen bin, wurden aus den theoretisch geplanten 12 km 19,.. (eigentlich nur 8km am Bachlauf) und da ich dann noch nicht müde war, ging es nach dem Abendessen nochmal mit dem Rädle nach Oberstaufen und die umliegenden Gemeinden. 

Den Großteil der Wanderung war ich alleine unterwegs.

    Hier klicken, um den Inhalt von www.komoot.de anzuzeigen

Paddy

Offenburger Naturfreund und IT'Ler. Immer auf der Suche, etwas Neues zu bäschdle ;-)

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert